Weihnachtslexikon: Engel und Bergmann

Engel und Bergmann

Ein ebenfalls aus dem Erzgebirge stammender Weihnachtsbrauch ist das Aufstellen von Lichterengel und Bergmann an den Fenstern der Häuser. Die Anzahl der aufgestellten Engel und Bergmänner zeigen, wie viele Töchter und Söhne eine Familie hat. Diese Figuren sind meist ein Geschenk von Verwandten oder Paten. Seit etwa 1800 wurden die ersten Figuren auch in Geschäften verkauft.

Für Bergleute, die die meiste Zeit ihres Lebens im Dunkel der Grube oder aufgrund von 14 Stunden Arbeit im Dunkel über der Erde verbrachten, hatte das Licht eine gannz besondere Bedeutung. Ihre Sehnsucht nach dem Sonnenlicht war verständlicherweise besonders groß und für sie bedeutete Licht Leben.

Der Schutzengel seinerseits wacht über dem Bergmann, damit ihn bei seiner gefährlichen Arbeit kein Leid widerfährt.

Bücher übers Erzgebirgskunst